Mexiko - Heisse Tortillas, feurige Chilis und rauchende Vulkane 2018

„Bienvenido!“ Herzlich willkommen! So fühlt man sich bei einem Mexikoaufenthalt an vielen Orten. Die Freundlichkeit und Geduld der Mexikaner ist eindrücklich!

Reisen in Mexiko bedeutet nicht nur in abwechslungsreichen Landschaften, pulsierenden Städten, farbenfrohen Dörfern und Märkten unterwegs zu sein, sondern ab und zu auch Begegnungen mit der einheimischen Bevölkerung und den Spuren einer grossen Vergangenheit, die der Olmeken, Zapoteken, Azteken und der Mayas. Sehr eindrücklich sind die extremen Kontraste von einem Land dessen Nähe zur USA offensichtlich ist, aber trotzdem seine kulturelle Identität und Vielfalt behält. Dieses Zusammentreffen extremster Gegensätze kann auf sehr kleinem Raum stattfinden!

Zwischen diesen spannenden, kontrastreichen Gegensätzen bietet sich die Möglichkeit, dank eines ausgewogenen Akklimatisationsprogramms den 4690m hohen Nevado de Toluca, die 5230m hohe Iztaccíhuatl und zu guter Letzt den dritthöchste Nordamerikaner bzw. den höchsten Mexikaner, den 5636m hohen Pico de Orizaba zu besteigen. Die Bergwanderungen bzw. -besteigungen sind alle fakultativ.

Höhepunkte und Einzigartigkeit der Reise

  • Kleingruppe von nur 6 bis 10 Personen
  • Zusätzlich einheimische mexikanische Begleitmannschaft während ganzer Reise.
  • Besuch des Nationalmuseums für Anthropologie in Mexiko Stadt (Museo Nacional de Antropología) – gilt als eines der zehn weltbesten Museen.
  • Besteigung folgender Vulkane: 
    • Nevado de Toluca/ Xinantécatl (4690m – 4. höchster Berg Mexikos),
    • Iztaccíhuatl/ „schlafende Frau“ (5230m – 3. höchster Berg Mexikos),
    • Pico de Orizaba/ Citlaltépetl (5636m – höchster Berg Mexikos und der Seven Third Summit von Nordamerika!)
  • Die Bergbesteigungen, bzw. -wanderungen sind alle freiwillig, dank des sehr guten Betreuungsverhältnisses kann auch vor dem Gipfel umgekehrt werden.
  • Für Bergbesteigungen zusätzliche mexikanische (Berg)führer (pro 2 Gäste ein Führer).
  • Aufenthalte in Mexiko Stadt und Taxco (schöne Kolonialstadt in der Silberschmuck hergestellt wird) dienen der langsamen Akklimatisation an die Höhe.
  • Valle de Bravo: Auf einer Wanderung erleben wir das erstaunliche Phänomen bzw. das Naturwunder der Monarchfalter.
  • Besuch und Aufenthalte in folgenden schönen Kolonialstädten: Amecameca, Puebla und Oaxaca.
  • Besichtigung des Monte Albán (Oaxaca), der früheren Hauptstadt der Zapoteken und der Mixteken.
  • Besuch einer Destillationsanlage für Mezcal (Agavenschnaps ähnlich dem Tequila, aber besser) mit Degustation.
  • Dreitägiger Ferien-Strandaufenthalt am Pazifik in schönem Hotel (gemäss Wetterstatistik gibt es von Februar bis April 0 Regentage; das Meerwasser bewegt sich um eine Temperatur von 26 Grad C herum, die Lufttemperatur während des Tages von 27 bis 30 Grad C, in der Nacht kühlt es auf ca. 20 Grad C ab).
  • Reise in privaten Fahrzeugen.
  • In guten Restaurants essen Sie immer à la carte.